KEG engagiert sich in Schul-Kooperationen

Kuraray bietet Schülern Einblicke in eines der weltweit führenden Chemieunternehmen.

Jedes Jahr besuchen Schüler der 9. Klasse an der Heinrich-Böll-Schule in Hattersheim Kuraray im Industriepark Höchst. Der Besuch ist Teil der Initiative „ZAC“ zur beruflichen Bildung und Karrieremöglichkeiten, die von der Schule, der Stadt Hattersheim und lokalen Unternehmen gemeinsam organisiert wird.

Bei Führungen durch das Werk POVAL Resin zum Beispiel werfen die jungen Besucher einen Blick auf den Produktionsprozess. Auszubildende bei der KEG begleiten die Schüler, sprechen über ihre Erfahrungen und beantworten die Fragen der Schüler zur Wahl eines Ausbildungsplatzes und zur Berufsausbildung. „Jetzt werde ich über eine Ausbildung nachdenken. Ich hatte keine Ahnung, dass es für Menschen wie mich so viele Möglichkeiten gibt“, ist eine der sehr positiven Rückmeldungen der Studenten vom letzten Mal.

Neben Betriebsbesichtigungen bietet die KEG den 15-jährigen Schülern Praktika, den Austausch mit Kuraray-Lehrlingen und Minijobbörsen an, die auf dem Weg zum Abitur sind. Kuraray bietet ein ähnliches Programm wie die Realschule am Heimbach, die ein weiterer langjähriger Kooperationspartner in der Nähe des KEG-Standorts Troisdorf ist.

Seit mehr als fünf Jahren arbeitet die Kuraray Europe GmbH erfolgreich mit der Freiherr-vom-Stein-Schule, einem Gymnasium in Frankfurt-Sachsenhausen, zusammen. Mit einer jährlichen Betriebsbesichtigung, Schulpraktika und Labortagen unterstützt Kuraray die Studenten des Chemie-Fortgeschrittenenkurses in ihrer beruflichen Orientierung.

„Unsere Labortage geben ihnen die Möglichkeit, anderthalb Tage in einem echten Labor zu arbeiten und die Produktionsprozesse von Kuraray nachzubilden.“

Susan Kolac-Lang, Leiterin der Berufsausbildung bei Kuraray Europe.

Ende 2018 wurde die Schule im Rahmen einer Festveranstaltung im Hessischen Landtag in die Reihe der 100 „MINT-freundlichen Schulen“ in Hessen aufgenommen, die sich vor allem mit Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (und damit mit MINT-Fächern) befassen. Herzlichen Glückwunsch – noch einmal!

Previous ArticleNext Article

Send this to a friend